Zwischen uns das Paradies
Na Putu / On the Path

Liebesgeschichte  Bosnien-Herzeg., Österreich, Deutschl., Kroatien  2009  
Farbe   99 Minuten  OmU DF   35mm    
FSK: ab 6 

Zu diesem Film empfehlen wir:

DVD Zwischen uns das Paradies

Filmpädagogisches Begleitmaterial zur Nutzung im Unterricht - als PDF-Datei zum Herunterladen (500 KB)

Filmseite bei facebook - werden Sie Fan!

 

Regie: Jasmila Žbanić
Kamera: Christine A. Maier
Darsteller: Zrinka Cvitešić, Leon Lučev, Ermin Bravo, Mirjana Karanović, Marija Köhn, Nina Violić, Sebastian Cavazza, Jasna Ornela Bery
Produktion: Pola Pandora Filmproduktion, DEBLOKADA, coop99 Filmprod. Živa Production

Webseite
Pressematerial

Pressebetreuung: mm filmpresse
Sylvia Müller, Tel.: (030) 41 71 57 22, E-Mail: mueller [at] mm-filmpresse.de


Das Presseheft, weitere Pressebilder (JPG-Format, ca. 15 x 10cm, 300dpi), das Filmplakat-Motiv, Audio-Dateien (mp3) sowie der Kino-Trailer (mov-Datei) stehen unter www.mm-filmpresse.de zum Download bereit.


Das brandneue Schulheft für SchülerInnen und LehrerInnen mit Unterrichtsmaterial können Sie als PDF-Datei über den Link in der rechten Leiste herunterladen.
(Wählen Sie bitte mit rechtem Mausklick »Ziel speichern unter«, um die PDF-Datei (500 KB) in einem beliebigen Ordner auf Ihrem Computer zu speichern.)



Nach »Esmas Geheimnis« der neue Film der Berlinale-Gewinnerin Jasmila Žbanić!
- ein intensives Kinoerlebnis mit fantastischen Hauptdarstellern,
ausgezeichnet mit dem Bernhard-Wicki-Filmpreis beim Filmfest München

Eine große Liebe: Luna (Zrinka Cvitešić) und Amar (Leon Lučev) sind ein glückliches Paar und wünschen sich sehnlichst ein Kind. Doch sie teilen nicht nur Tisch und Bett, sondern auch Probleme: Amars häufge Kneipenbesuche belasten die Beziehung und als er am Arbeitsplatz beim Trinken erwischt und gefeuert wird, müssen sich die beiden fragen, wie es weiter gehen soll. Ein alter Freund, ein streng gläubiger Anhänger des Islam, bietet Amar einen Job in einem Wahabiten-Camp auf dem Land an. Doch kaum hat Amar die Stadt verlassen, bricht der Kontakt zu Luna ab. Wochen später kehrt er völlig verwandelt zurück. Amar ist überzeugt, dass dieser Ort ihm Frieden geschenkt und glücklicher gemacht hat. Bald erwartet er auch von Luna, sich zu ändern, denn ihr moderner Lebenswandel passt nicht zu seinen neuen Werten. Als Luna eines Morgens Amar betend neben dem Bett !ndet, wird ihr klar, wie tiefgreifend er sich verändert hat. Die beiden scheinen sich immer mehr voneinander zu entfernen. Und doch glaubt Luna fest an eine gemeinsame Zukunft, in der sie ihre Liebe retten und doch auch sich selbst treu bleiben kann.

Eine mitreißende Erzähllust macht Jasmila Žbanićs »Zwischen uns das Paradies« zu einem intensiven Kinoerlebnis. Die junge Regisseurin erobert jeden Zentimeter ihrer fantastischen Schauspieler und entwirft eine eigene Dramaturgie der Liebe, die jedes Knistern, jede Sehnsucht und jeden Verlust körperlich spüren lässt. Der Losung von den großen Gefühlen gibt dieser Film ganz neuen Sinn – den einer Liebe, deren Stärke gerade in der Brüchigkeit besteht, in der manchmal schmerzvollen Notwendigkeit, den anderen ganz neu zu entdecken.


Festivals und Auszeichnungen:
- 60. Internationale Filmfestspiele Berlin – Wettbewerb
- Bernhard Wicki-Filmpreis – verliehen im Rahmen des Filmfest München
- Regiepreis – Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern
- Istanbul International Filmfestival
- Copenhagen International Filmfestival
- Internationales Frauen Filmfestival Dortmund | Köln
- Crossing Europe Filmfestival
- Open Doek International Filmfestival
- Innsbruck International Filmfestival
- Karlovy Vary International Filmfestival
- Yerevan Filmfestival


Pressestimmen:

»'Zwischen uns das Paradies' erzählt eine Liebesgeschichte und doch so viel mehr.« [Der Tagesspiegel]

»Psychologisch präzise, einfühlsam, aber nie gefühlig.« [Kulturspiegel]

»Spannend und sensibel erzählt.« [B.Z.]

»'Zwischen uns das Paradies' ist bewegendes Gefühlskino.« [kino.de]