Invasion
Invasion

Psycho-Drama  Deutschland / Österreich  2012  
Farbe   102 Minuten  DF   
FSK: ab 16 

Zu diesem Film empfehlen wir:

Invasion - kompletter deutscher Kinotrailer bei YouTube

Trailer-Download für Kinobetreiber (bereitgestellt durch dcinex Medien AG)

Invasion - deutscher Trailer Teil 1 bei YouTube

Invasion - deutscher Trailer Teil 2 bei YouTube

DVD Invasion

 

Regie: Dito Tsintsadze
Kamera: Ralf M. Mendle
Darsteller: Burghart Klaußner, Heike Trinker, Merab Ninidze, David Imper, Anna F., Jasper Barwasser, Dmitry Brauer, Waléra Kanischtscheff
Produktion: Pallas Film, Twenty Twenty Vision, WILDart Film in Koop. m. ARD Degeto, ORF
Pressematerial

Wir disponieren 35mm-Kopien (DF) sowie digitale Kopien (DF).


Pressebetreuung: mm filmpresse
Sylvia Müller
Tel.: (030) 41 71 57 22
E-Mail: mueller [at] mm-filmpresse.de

www.mm-filmpresse.de

Das Presseheft, weitere Pressebilder (JPG-Format, ca. 15 x 10cm, 300dpi), das Filmplakat-Motiv
sowie Audio-Dateien (mp3) stehen unter www.mm-filmpresse.de zum Download bereit.



Der Witwer Josef (Burghart Klaußner) lebt nach dem Tod seines Sohnes und seiner Frau allein in einer großen Villa am Waldrand. Einsamkeit und Trauer bestimmen sein Leben. Eines Tages bekommt er Besuch. Auf dem Friedhof trifft er auf Nina (Heike Trinker), die sich als Cousine seiner verstorbenen Frau vorstellt. Ihre ehrliche Anteilnahme und fürsorgliche Art sind für Josef ein mehr als willkommener Lichtblick. Nach kurzer Zeit lernt Josef Ninas Sohn Simon (David Imper) und seine wunderschöne, aber geheimnisvolle Frau Milena (Anna F.) kennen. Das junge Ehepaar zieht kurzerhand bei Josef ein, denn sie leben sehr beengt. Josef hat mehr als genug Platz und man ist ja schließlich eine Familie. Nina wird zum Dauergast und bringt bald ihren Freund Konstantin (Merab Ninidze) mit, der sich ebenfalls gleich wie zu Hause fühlt.

Anfangs genießt Josef das bunte Treiben und als auch noch Milenas Sohn das Haus mit Energie ausfüllt, empfindet er sogar so etwas wie Lebensfreude. Doch bald schon irritieren ihn seine Gäste. Zwischen ihnen herrschen undurchschaubare Spannungsverhältnisse. Ihr Umgang miteinander ist geheimnisvoll und merkwürdig aggressiv. Bald schon versuchen sie, Josef für sich zu gewinnen – auf mal skurrile, mal unheimliche Weise. Nina macht ihm eindeutige Avancen, doch Josef ahnt, dass es um mehr als Sex geht. Josef muss sich für eine Seite entscheiden, bevor er den gefährlichen Machtspiele seiner Gäste unwiderbringlich ausgeliefert ist...